Schule darf Handy auch übers Wochenende einkassieren - Fall des Monats 06/2017

Stört ein Schüler massiv den Unterricht, so darf die Lehrkraft ihm das Handy wegnehmen. Wenn sich der Vorfall an einem Freitag ereignet, so ist es auch erlaubt, dass sie das Handy über das Wochenende einbehält. Das entschied das Verwaltungsgericht Berlin (Az. VG 3 K 797.15).

Beschreibung

Geklagt hatte ein Schüler der neunten Klasse einer Sekundarschule in Berlin. Er störte an einem Freitag im Jahr 2015 den Unterricht so massiv, dass der Lehrer ihm das Handy wegnahm.  Als der Störenfried sein Mobiltelefon am Ende des Tages vom stellvertretenden Schulleiter abholen wollte, weigerte dieser sich und behielt das Handy über das Wochenende ein. Erst am Montag konnte es die Mutter des Schülers im Sekretariat abholen. Das erboste Eltern und Schüler allerdings so, dass sie vor Gericht gingen. Die Schule habe in ungerechtfertigtem Maße in die Erziehung der Eltern eingegriffen und den Schüler in seiner Ehre verletzt und gedemütigt. Schließlich war er plötzlich das ganze Wochenende nicht erreichbar. Mittlerweile besucht der Junge eine andere Schule.

Die Entscheidung des Gerichts

Das Verwaltungsgericht Berlin sah die Sache nun aber anders. Die Schule habe sich nichts zuschulden kommen lassen. Schon allein weil der Schüler mittlerweile eine andere Schule besucht, fehle hier das nötige Interesse der Eltern an einer solchen Klage. Denn wiederholen kann sich der Vorfall nicht mehr. Die Tatsache, dass der junge Mann sein Handy über das Wochenende hinweg nicht nutzen konnte, sei kein schwerwiegender Eingriff in seine Grundrechte. Auch habe die Schule mit der Disziplinarmaßnahme nicht unzulässig in das Erziehungsrecht der Eltern eingegriffen.

Noch mehr Fälle des Monats

In Kooperation mit

Deutsche Anwaltshotline

Der "Fall des Monats" wird angeboten in Zusammenarbeit mit der Deutschen Anwaltshotline.